Hundesteuer

zurück zur Abteilung

Die Hundesteuer ist während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei zu entrichten. Es wird keine Hundemarke mehr abgegeben. Alle Hunde, die älter als drei Monate sind, unterliegen der Steuer. Sie beträgt Fr. 115.-- pro Hund und ist bar zu bezahlen. Jeder Hund muss mit einem Microchip versehen sein, was in einem Ausweis bescheinigt wird. Bei der Bezahlung der Hundesteuer ist der Gemeindekanzlei Folgendes vorzulegen:

  1. Heimtierausweis (Heimtierpass) bzw. Impfausweis
  2. Ausweis, dass der Hund mit einem Chip versehen ist
  3. Bestätigung über den Sachkundenachweis (Theorie und Praxis)

Die Bestätigung für den Sachkundenachweis muss vorlegen, wer seit dem 1. Sept. 2008 neu einen Hund hält. Der Sachkundenachweis besteht aus einem Theoriekurs von mind. vier Lektionen sowie einem Praxiskurs von mind. vier Lektionen mit dem Hund. Wer bereits nachweislich einen Hund hielt, muss mit seinem neuen Hund innerhalb eines Jahres lediglich den Praxiskurs besuchen. Weitere Hinweise finden Sie unter www.tiererichtighalten.ch.

Für Hunde, die vom 1. November bis 30. April steuerpflichtig werden, muss die halbe Taxe von Fr. 57.50 entrichtet werden. Hunde, für welche die volle Taxe entrichtet worden war, und welche zwischen dem 1. Mai und dem 31. Oktober weg gehen, erfolgt eine Rückerstattung der halben Taxe, sofern die Rückerstattung verlangt wird, und zwar innert 10 Tagen seit kein Hund mehr gehalten wird.

Von der Zahlung der Hundetaxe befreit sind Diensthunde, die bei der Polizei, beim Grenzwachtkorps und bei der Armee eingesetzt werden. Hunde von Angehörigen privater Sicherheitsdienste sind nicht von der Hundetaxe befreit.

 


 

 

Dienstleistung:

E-Mail an Gemeindekanzlei