Namenserklärung und Namensführung

zurück zur Abteilung

Zu unterscheiden ist zwischen Vornamen und Familiennamen.

Vorname des Kinds

Die Eltern geben dem Kind den Vornamen heisst es in Art. 301 Abs. 4 ZGB. Sind die Eltern nicht miteinander verheiratet, bestimmt jedoch allein die Mutter als Inhaberin der elterlichen Sorge den oder die Vornamen des Kinds. Die Wahl des Vornamens ist grundsätzlich frei, mit der Einschränkung, dass die Interessen des Kinds nicht offensichtlich verletzt werden.

 


 

Familiennamen des Kinds

Das Kind erhält mit der Geburt den Familiennamen, den seine Eltern gemeinsam führen. Sind die Eltern nicht miteinander verheiratet, so erhält das Kind den Familiennamen, den die Mutter im Zeitpunkt der Geburt führt.

Heiraten die Eltern des Kindes einander, dann erwirbt das vorher geborene, anerkannte Kind von Gesetzes wegen den gemeinsamen Familiennamen seiner Eltern, wie wenn es während der Ehe zur Welt gekommen wäre.

Bei Ausländern kann zusätzlich das Heimatrecht angewendet werden. 



Familiennamen der Ehegatten

Die Namensfrage wird im Rahmen der Ehevorbereitung mit dem Brautpaar beim Zivilstandsamt abgeklärt.

Der Name des Manns wird zum gemeinsamen Familiennamen. Die Frau erhält mit der Trauung automatisch den Namen des Manns. Es sind keine besonderen Schritte zu unternehmen.

Der Name der Frau wird zum gemeinsamen Familiennamen. Dies bedingt ein Gesuch der Brautleute an das Departement des Innern des Kantons Aargau, Tel. 062 835 14 40. Die beantragte Änderung muss vor der Trauung bewilligt sein.

Stellt die Frau ihren bisherigen Namen dem gemeinsamen Familiennamen voran, erhält sie einen Doppelnamen ohne Bindestrich. Dafür muss sie vor der Trauung beim Zivilstandsamt eine entsprechende Erklärung abgeben.

Stellt der Mann seinen bisherigen Namen dem gemeinsamen Familiennamen voran, erhält er einen Doppelnamen ohne Bindestrich. Damit diese Variante gewählt werden kann, muss vorgängig die Namensführung auf den Namen der Ehefrau durch die kantonale Aufsichtsbehörde (Departement des Innern des Kantons Aargau, Tel. 062 835 14 40) bewilligt werden.

Bei Ausländern kann zusätzlich das Heimatrecht angewendet werden. 


 
Familiennamen nach Auflösung der Ehe

Nach gerichtlicher Auflösung der Ehe führen die geschiedenen Ehegatten von Gesetzes wegen weiterhin den Namen, den sie während der Ehe getragen haben. Wenn sie ihren angestammten oder den vor der letzten Ehe getragenen Namen wieder annehmen wollen, können sie innert eines Jahrs nach Rechtskraft des Urteils beim Zivilstandsamt persönlich eine Namenserklärung abgeben.

Für die dazu erforderlichen Dokumente sowie für Terminvereinbarung bitten wir Sie, mit dem Zivilstandsamt Kontakt aufzunehmen. 


 
Namensänderung

Namensänderungen können mit einem begründeten Gesuch beim Departement des Innern des Kantons Aargau, Bürgerrecht und Personenstand, Frey-Hérosé-Strasse 12, 5001 Aarau, Tel. 062 835 14 40, beantragt werden. 

 


 

Dienstleistung

Familienname nach Scheidung ändern 
Vornamen ändern